Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Prof. Dr. J. Klein,

Professor für Pharmakologie und Klinische Pharmazie

Mit Unterstützung vonKruppGSO_logo

Wissenschaftlicher Werdegang

1976-1981 Studium der Pharmazie (Universität Heidelberg); 1981 Approbation als Apotheker
1981/82

Auslandsstudium (Biochemie und Pharmakologie) an der Emory University (Atlanta, USA) als DAAD-Stipendiat

1983-1987 Doktorand am Institut für Toxikologie der Universität Mainz (Betreuer: Prof. Dr. F. Oesch). 1987 Promotion zum Dr. rer. nat.
1988-1996 Wissenschaftlicher Angestellter, seit 1992 wiss. Assistent am Pharmakologischen Institut der Universität Mainz (Mentor: Prof. Dr. K. Löffelholz)
1991

Prüfung und Ernennung zum Fachtoxikologen DGPT

1992 Verleihung des Boehringer-Ingelheim-Preises durch den FB Medizin der Universität Mainz
1993 Prüfung und Ernennung zum Fachpharmakologen DGPT
1995 Habilitation für das Fach „Pharmakologie und Toxikologie“ am FB Medizin.
1996-2002 Hochschuldozent am Pharmakologischen Institut der Universität Mainz.
2001

Ernennung zum apl. Professor.

2002-2007 Associate Professor of Pharmaceutical Sciences an der Texas Tech School of Pharmacy, Amarillo, USA. 2006 Verleihung der “tenure”.
Seit 2007

Professor für Pharmakologie und Klinische Pharmazie am Institut “Pharmakologie für Naturwissenschaftler”, FB 14, Universität Frankfurt.


Akademischer Service und Ehrungen (Auswahl)

Seit 1991

Vielfältige Tätigkeiten in der universitären Selbstverwaltung, u.a. Mitglied des Senats der Univ. Mainz, Mitglied zahlreicherKommittees an der Texas Tech University (u.a. Graduate Program Council) und an der Goethe-Universität Frankfurt (u.a. Prüfungsausschuss des Masterkurses "Interdisciplinary Neurosciences).

Seit 1993

Über 200 Gutachten für über 70 verschiedene Zeitschriften, v.a. in der Pharmakologie

Seit 1995

Tätigkeit als Gutachter für Forschungsorganisationen (DFG, National Institutes of Health, Wellcome Trust, Medical Research Council, u.v.a.).

Seit 1995 Betreuung von (bis jetzt) 16 naturwissenschaftlichen und 6 medizinischen Promotionen; Mitbetreuer bei weiteren >20 Promotionsvorhaben
Seit 1995 Erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln in mehr als 20 Anträgen (DFG, NIH u.v.a.)
1995

Local Organizing Committee und Proceedings Editor, International Symposium on Cholinergic Mechanisms (Hauptorganisator: K. Löffelholz).

1996-2002 Mitorganisator der Frühjahrstagung der DGPT
2002 Organisation des Kurses “Mikrodialyse – Methoden und Anwendungen” (mit Unterstützung der Neurowissenschaftlichen Gesellschaft).
2003-2004 Vorsitzender des “Research Advisory Committee” an der Texas Tech School of Pharmacy
2003-2005 Mitglied des “Steering Committee of the Microdialysis Focus Group” der AAPS
2005

Mitglied des „International Advisory Board“ des XIIth International Symposium on Cholinergic Mechanisms (Alicante, Spanien)

Seit 2007 Associate Editor von JPPS, “Journal of Pharmacy and Pharmaceutical Sciences”
2011-13

Mitglied der Evaluationskommission der Portugiesischen Forschungsgemeinschaft FCT (2011-12), sowie der Finnischen Akademie der Wissenschaftern (2013), jeweils zuständig für das Gebiet “Pharmazie/Pharmakologie”

Seit 2012

Mitglied des Vorstands der Arbeitskreises „Neuropharmakologie und –toxikologie“ innerhalb der Dt. Ges. für Pharmakologie und Toxikologie (DGPT).

Seit 2013

Sprecher der „Fachgruppe Pharmakologie“ innerhalb der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG).


______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Lehre

1988-1992

Pharmakologisches Praktikum für Mediziner (Univ. Mainz)

1992-2002

Vorlesung "Pharmakologie für Zahnmediziner" und "Grundlagen der Pharmakologie für Mediziner" (Univ. Mainz)

2002-2007

Kursleiter "Neurosensory Pharmacotherapy" und "Graduate Course in Pharmacology" (Texas Tech Univ.); Dozent in "Psychiatric Pharmacotherapy", Herbal Medicine", "Medicinal Chemistry" u.a. Kurse

2005-2006 Lehrpreise der Texas Tech School of Pharmacy u.a. für den besten Kurs („Neurosensory Pharmacotherapy“) und „Best Teacher Award in Pharmaceutical Sciences” 
Seit 2007

Vorlesung der Humanbiologie für Pharmazeuten und Naturwissenschaftler (Univ. Frankfurt)

Seit 2008

Dozent sowie Organisation der Kurse in Klinischer Pharmazie, insbesondere "Krankheitslehre und Pharmakotherapie"

Seit 2009

Mitglied des Lehr- und Studienausschusses Pharmazie und des Prüfungsausschusses im Masterprogramm "Interdisciplinary Neurosciences"

Seit 2013 Vorlesung "Pharmakologie und Toxikologie für Pharmazeuten"
2008-2014 Mehrere Auszeichnungen für gute Lehre im FB 14, Univ. Frankfurt





Forschung

  • Über 100 experimentelle Originalpublikation in internationalen Zeitschriften
  • ca. 20 weitere  Beiträge (Bücher, Fortbildung).
  • Zitationsanalyse (November 2014): 381 Impaktpunkte (ResearchGate), insgesamt ca. 3.200 Zitate, Hirsch-Index: 33 (Google Scholar).

 

Forschungsthemen und Expertise

  • Neuropharmakologie, insbesondere Pathophysiologie und Pharmakologie der neurodegenerativen Erkrankungen wie z.B. Alzheimer´sche Demenz, Schlaganfall, fötale Alkoholembryopathie.
  • Mikrodialyse: Theorie und Praxis. Anwendung bei Neurotransmittern und Metaboliten des Energiestoffwechsels.
  • Neurochemie der zentralen cholinergen Systeme. Präsynaptische Kontrolle der Synthese und Freisetzung von Acetylcholin, Cholinesterasen und ihre Inhibitoren.
  • Cholin: alle Aspekte, insbesondere Kontrolle der Acetylcholinsynthese durch Präkursoren und Freisetzungswege von Cholin aus cholinhaltigen Phospholipiden.
  • Signaltransduktion durch Phospholipasen: Rollen der Lipidbotenstoffe bei Proliferation und Apoptose. Regulation und Funktion der Phospholipase D im Gehirn.
  • Suchtstoffe, insbesondere Nikotin, Alkohol (Ethanol) und MDMA.
  • Zentral wirksame Pflanzenextrakte und ihre Inhaltsstoffe, insbesondere Ginkgo biloba.

 

5 aktuelle Publikationen (aus einer Liste von 104 Publikationen)

  • G. Li, J. Klein and M. Zimmermann (2013) Pathophysiological amyloid concentrations induce sustained upregulation of readthrough AChE mediating anti-apoptotic effects. Neuroscience  240: 349-360.
  • F. Mohr, M. Zimmermann, J. Klein (2013) Mice heterozygous for AChE are more sensitive to AChE inhibitors but do not respond to BuChE inhibition. Neuropharmacology 67, 37-45.
  • T. Horn and J. Klein (2013) Neuroprotective effects of lactate in brain ischemia: dependence on anesthetic drugs. Neurochem. Int. 62, 251-257.
  • M. Hillert, I. Imran, M. Zimmermann, H. Lau, S. Weinfurter and J. Klein (2014) Dynamics of hippocampal acetylcholine release during lithium-pilocarpine-induced status epilepticus in rats. J. Neurochem. 131: 42-52.
  • U. Burkhardt, B. Wojcik, M. Zimmermann and J. Klein (2014) Phospholipase D is a target for inhibition of astroglial proliferation by ethanol. Neuropharmacology 79: 1-9.

 

geändert am 07. November 2014  E-Mail: Prof. J. Kleinklein@em.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 07. November 2014, 12:03
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb14/Pharmazie/Pharmakologie/mitarbeiter/klein/index.html